Fahrzeugkauf | Skoda Citigo

Da sich bei mir privat einiges verändert hat und ich nun statt 150 km Arbeitsweg nur noch 15 km täglich zu fahren habe, wusste ich, dass ich keinen Diesel mehr haben möchte.

Kürzlich ist mein Seat Leon verunfallt und ich wusste ohnehin nicht, was ich mir für ein Fahrzeug kaufen sollte. Deshalb fuhr ich die letzten 2 Monate durchgehend ein Mietfahrzeug von Sixt.

Da ich durch die ständigen Mieten immer verwöhnter wurde, was die Fahrzeugwahl betrifft, wollte ich kein 10 Jahre altes Fahrzeug. Es sollte nach Möglichkeit nicht älter als 5 Jahre sein und noch keine 50.000 km gelaufen sein.

Außerdem sollte es was kompaktes sein, sodass ich in der Stadt problemlos einen Parkplatz finden würde. Aber doch groß genug um mal einen größeren Einkauf nach Hause zu bringen. Technisch solide ist sowieso Voraussetzung bei jedem Fahrzeug, dass ich kaufe. Wenn es dann noch optisch ansprechend ist, bin ich glücklich damit.

Das klingt jetzt alles relativ einfach. Wahrscheinlich habt ihr auch schon ein paar Fahrzeuge im Kopf, jedoch musste ich mit max. 7.000,00 € auskommen – nach Möglichkeit ein bisschen weniger. Mir sind dann ehrlich gesagt keine Fahrzeuge eingefallen, die mir gefallen würden.

Am liebsten wäre mir vermutlich ein Seat Ibiza gewesen, jedoch haben diese meist schon mehr Kilometer auf dem Buckel und sind für den Preis nicht wirklich gut ausgestattet. Da ich aber schon eine solide Grundausstattung haben wollte, sodass der Innenraum einfach hochwertiger aussieht, fiel der Seat Ibiza auch relativ schnell raus.

Preislich gesehen war ich also sowieso schon in der Kleinstwagen-Klasse unterwegs. Im Endeffekt war es aber auch genau die richtige Entscheidung. Ich bin sowieso zu 95 % alleine im Auto unterwegs. Selbst zu zweit fährt es sich noch entspannt. Und die 5-Türer-Variante hilft ungemein, wenn man mal einen größeren Einkauf hat. Deswegen war das Pflicht.

Ein VAG-Fahrzeug sollte es schon wieder werden.

Wie hinreichend bekannt ist, bin ich ein großer Seat und Skoda-Fan, da die Fahrzeuge verhältnismäßig günstig sind und sich sowohl Seat als auch Skoda die Technik aus dem VW-Regal nehmen.

Der Motor des VW up! ist ein 1-Liter-Dreizylinder (1.0 MPI) ohne Turboaufladung. Anders als bei herkömmlichen Direkteinspritzern (bei denen das Kraftstoffgemisch im Zylinder entsteht), entsteht beim MPI (Multi Point Injection) das Kraftstoffgemisch im Saugrohr. Also zwischen Einlassventil und Drosselklappe. Hierzulande spricht man auch von einer Mehrpunkteinspritzung.

Natürlich stecken im Seat Mii und im Skoda Citigo exakt dieselben Motoren wie im VW up! – Die Motorenvielfalt ist bei VW aber größer, da es noch einen 1.0 TSI (mit Turbo) gibt, der 90 PS leistet. Außerdem gibt es mittlerweile ja den VW up! als GTI mit 115 PS. Diese Motoren werden bei den Geschwistern von Seat und Skoda nicht angeboten.

Technisch ist der VW up! bzw. seine zwei Brüder ausgereift. Nicht selten findet man Fahrzeuge im Internet mit über 300.000 km auf dem Tacho. Finde ich für so einen kleinen Motor schon eine ordentliche Leistung. Man liest zwar immer wieder mal von Kupplungs- und Getriebeproblemen, allerdings ist das auch oft abhängig vom Fahrstil bzw. von der Belastung. Der Getriebeölwechsel sollte lieber einmal mehr als einmal zu wenig gemacht werden.

Bei der Suche stelle ich mal wieder fest, dass der VW up! der teuerste der Kandidaten war, sodass dieser sofort rausgeflogen ist. Ich wollte eine möglichst hohe Ausstattungslinie und wenn möglich die „sportliche“ Ausstattungslinie. Das war bei Seat die „FR-Line“ und bei Skoda war es die Variante „Monte Carlo“. Ehrlich gesagt gefiel mir der Skoda deutlich besser. Ich habe mich aber sofort mit dem Gedanken angefreundet den Seat Mii zu kaufen, da dieser wahrscheinlich günstiger ist. Als ich im Internet gesucht hatte, fiel mir auf, dass der Seat Mii in der FR-Line teilweise sogar teurer war als vergleichbare Skoda Citigo Monte Carlo. Die Auswahl war nicht wirklich groß, da die meisten Leute ein solches Fahrzeug nur als Zweitwagen besitzen und dementsprechend wenige „FR-Line“ und „Monte Carlo“ inseriert waren.

Meine Wahl fiel auf einen 4 Jahre alten Skoda Citigo, der in der Nähe von Coburg stand. Knapp 45.000 km hatte er runter. Absolut Scheckheftgepflegt in der Skoda-Vertragswerkstatt. Also alles perfekt. Außerdem war bereits ein Gewindefahrwerk und eine Edelstahl-Auspuffanlage verbaut. Beides hätte ich auch verbaut, deshalb habe ich mir dadurch noch Geld gespart.

Mehr zum Fahrzeug gibt es dann in den anderen Beiträgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.