Assistenzsysteme | Seat Leon 5F

Mein Seat Leon hat das Assistenz-Paket IV, das heißt folgende Assistenzen sind an Bord:

  • Stauassistent
  • Fernlichtassistent
  • Spurhalteassistent (Lane Assist)
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Automatische Distanzregelung (ACC) bis 210 km/h

Automatische Distanzregelung (ACC)

Ich möchte wirklich keinen dieser Assistenten mehr missen – das ACC arbeitet wirklich fantastisch, sodass ich meinen täglichen Arbeitsweg fast ausschließlich so fahre. Diese kann man über den „SEAT Drive Select“-Schalter in drei Modi (Eco, Normal, Sport) einstellen. Je nach Modi ist das Anbremsverhalten und die Beschleunigung anders. Da ich auf dem Arbeitsweg eher kostenorientiert unterwegs bin, greife ich zum ACC-Modus „Eco“, da das System dann ziemlich vorausschauend fährt und nicht direkt voll beschleunigt, sollte der Vordermann mal ordentlich Gas geben.

Verkehrszeichenerkennung

Die Verkehrszeichenerkennung bewahrt mich regelmäßig davor viel zu schnell zu fahren, sodass ich im Display eine Meldung erhalte, wenn ich mit mehr als 15 km/h zu schnell unterwegs sein sollte. Sollte man ein Schild übersehen weißt mich die Verkehrszeichenerkennung im Display darauf hin, welches Tempolimit hier gilt, sofern ich um den eingestellten Wert zu schnell fahre. Ein akustischer Hinweis ist ebenfalls einstellbar. Das Einzige, was mir hier fehlt, wäre eine automatische Anpassung der Geschwindigkeit beim Tempomat bzw. ACC. 

Fernlichtassistent

Der Fernlichtassistent in Verbindung mit den wirklich tollen Voll-LED-Scheinwerfern ist auch wirklich hilfreich. Man braucht ihn nur aktivieren, sodass er automatisch auf- und abblendet. Das System funktioniert recht gut, jedoch nicht immer perfekt. Hin und wieder kommt es vor, dass er aufblendet, obwohl vor mir ein Fahrzeug fährt. Bevor ich auf die Autobahn auffahre, schalte ich das System auch ab, da er die LKWs auf der Gegenspur nicht erkennt und schön ins Führerhaus blendet.

Spurhalteassistent

Der Spurhalteassistent war für mich am Anfang sehr ungewohnt, da ich – sofern nicht viel los ist – in der Stadt nicht immer blinke, wenn ich die Spur wechsle. Sofern man das tut, versucht der Spurhalteassistent seinem Job nachzukommen und lenkt mit ordentlich Kraft dagegen. Wenn man die Hand nur locker am Lenkrad hat erschrickt man im ersten Moment. Nach der Eingewöhnungsphase ist es aber ein wirklich tolles Helferlein. Selbst eine Kurve kann er im Landstraßentempo von allein durchfahren. Die Spur wird perfekt gehalten – allerdings nur, wenn die Straße entsprechend markiert ist – fehlen die Markierungen oder ist man in einer Autobahn-Baustelle mit gelben Linien unterwegs, dann arbeitet das System nicht mehr zuverlässig.

Stauassistent

Der Stauassistent ist quasi nichts anderes als der Spurhalteassistent in Verbindung mit der automatischen Distanzregelung (ACC), jedoch funktioniert dieser unterhalb von 60 km/h – also auch im stockenden Verkehr. Hier fährt das Fahrzeug komplett autonom hinter dem Vordermann her. Natürlich ist Vorsicht geboten, da man sich auf kein Assistenzsystem verlassen sollte. Leider ist das System nicht gerade Rettungsgassen-tauglich, da das Fahrzeug immer versucht innerhalb der Markierungen zu fahren – es wird sich zwar grob am Vordermann orientiert, jedoch würde ich ohne das System noch weiter links/rechts fahren.

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.