Audi TT 45 TFSI quattro S-tronic | Sixt Nürnberg-Höfen

Da schon ein Bericht über den Audi TT existiert, möchte ich diesen hier gerne verlinken:

In dem Bericht geht es um das Facelift-Modell Audi TT 45 TFSI mit 245 PS und quattro-Antrieb. Allerdings ist es ja definitiv kein komplett neues Fahrzeug, deshalb werde ich auch nur ein paar Punkte anreißen.

Hier der direkte Vergleich (Seitenansicht):

Audi TT Roadster 2.0 TFSI quattro S-tronic mit 230 PS von VWFS Eching
Audi TT Roadster 45 TFSI quattro S-tronic mit 245 PS von Sixt Nürnberg-Höfen

Anmietung

Da der BMW Z4 30i sDrive kurz vor der #OTRAllye2019 einen Reifenschaden hatte, war ich sehr froh, dass meine Stammstation Sixt Nürnberg-Höfen so kurzfristig ein doch so schönes Fahrzeug organisiert hatte. Vielen Dank dafür!

Fakten

Vermieter: Sixt

Anmietstation: Nürnberg-Höfen

Rückgabestation: Nürnberg-Höfen

Gebuchte Klasse: LWAR

Erhaltene Klasse: LTAR

Erhaltenes Fahrzeug: Audi TT 45 TFSI quattro

Bruttolistenpreis: 62.585,00 €

Leistung: 245 PS

Kilometerstand bei Abholung: 1.703 km

Gefahrene Kilometer: 3.254 km

Verbrauch: ca. 11,6 Liter/100 km

Mietzeit: 9 Tage

Bereifung: Sommerreifen auf 20-Zoll-Leichtmetallfelgen

Ausstattung

Die Ausstattung konnte sich wirklich sehen lassen. Gerade die Farbe „Pulsorange“ in Verbindung mit dem Optikpaket Schwarz ist wirklich ein Hingucker! Es war wirklich nur ein Audi TT, aber es haben sich so viele Leute nach dem Fahrzeug umgedreht oder es angeschaut bzw. fotografiert, wenn er auf einem Parkplatz stand. Wirklich faszinierend!

Hier die Ausstattung:

  • Außenfarbe: Pulsorange uni
  • S-Line-Sportpaket
  • S-Line-Sportsitze in Feinnappa
  • Optikpaket Schwarz
  • MMI Navigation plus mit MMI touch
  • Audi Smartphone Interface
  • Komfortschlüssel
  • 20-Zoll-Alufelgen „Audi Sport“ (255/30 R20)
  • LED-Scheinwerfer mit dynamischem Blinklicht am Heck
  • Fernlichtassistent
  • Komfortklimaautomatik
  • Verkehrszeichenerkennung
  • Rückfahrkamera
  • Parkassistent
  • MagneticRide

Ottopartikelfilter: Fluch oder Segen?

Da ich den Audi TT bereits schonmal gefahren habe, weiß ich wie ein Audi TT klingen muss. Auch wenn ich das letzte Mal nicht 100%ig begeistert war vom Sound der Abgasanlage, war ich dieses Mal überhaupt nicht angetan.

Ohne Ottopartikelfilter (OPF) hörte man den Vierzylinder ordentlich beim Anfahren und beim Schalten unter Last knallte es auch ordentlich (DSG-Furzen). Bei diesem Modell mit OPF war das normale Geräusch auch deutlich leiser und selbst beim Schalten unter Last konnte man überhaupt kein knallen hören.

An sich soll der Ottopartikelfilter die Partikelemissionen eines Ottomotors senken, um die neueste Abgasnorm zu bekommen. Diese Grenzwerte werden durch den Ottopartikelfilter sogar teilweise deutlich unterschritten. Sicherlich geht die Entwicklung in die richtige Richtung, jedoch finde ich es sehr schade, dass der Klang der Abgasanlage ab Werk so leiden muss. Gerade bei sportlichen Fahrzeugen ist der Ottopartikelfilter eher Fluch als Segen.

Getriebe: Jetzt mit 7-Gang-DSG

Hatte der Vorgänger noch das relativ alte (aber bewährte) 6-Gang-DSG (DQ250) verbaut, so hat das Facelift schon das neue 7-Gang-DSG mit der Bezeichnung „DQ381“ bekommen. Das Schaltverhalten ist relativ identisch, jedoch verhilft einem der relativ lange 7. Gang schon zum senken des Spritverbrauchs. Gerade auf Autobahnen merkt man den Unterschied deutlich.

Leider hat das Getriebe immer wieder gemeldet, dass das Getriebeöl zu heiß sei und man die Fahrweise bitte anpassen sollte. An den Tagen war es natürlich von der Außentemperatur schon gut warm, jedoch bin ich teilweise nicht mal wirklich sportlich unterwegs gewesen. Und wenn man richtig sportlich fahren wollte, wurde man durch diese Meldung relativ schnell abgebremst, da der Motor auch nicht mehr die volle Leistung zulässt. Ein derartiges Verhalten konnte ich beim 6-Gang-DSG nie feststellen.

Fazit

Durch die wirklich gute Ausstattung und die brachiale Optik machte der Audi TT 45 TFSI quattro trotz des fehlenden Auspuffsounds sehr viel Spaß.

Das verstellbare Fahrwerk (Magnetic Ride) hat sich als relativ komfortabel herausgestellt (soweit es die 20 Zoll-Alufelgen zulassen).

Zum Zeitpunkt der Anmietung waren die Audi TTs noch ganz frisch in der Sixt-Flotte. Mittlerweile dürften deutschlandweit einige Exemplare in dem wunderschönen „Pulsorange“ und ähnlicher Ausstattung zu finden sein.

Das Fahrzeug läuft bei Sixt unter der Gruppe „LTAR“, wie z.B. auch der BMW Z4 30i sDrive. Hier gehts zu meiner Stammstation: https://www.sixt.de/mietwagen/deutschland/nuernberg/nuernberg-hoefen

Bilder

Airport Nürnberg (NUE)

Neunhofer Forst | Innenraum-Bilder

Verwandte Themen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.